2007 / Besuch bei der Feuerwehr

Zurück zur Vorseite

 

Gut zwei Monate nach der Brandschutzerziehung im Kindergarten gab es eine "Nachschulung". Das hat sich in den letzten Jahren bewährt. Dieses Jahr besuchten wir die Nebler Feuerwehr in ihrem Gerätehaus. Dank der tollen Unterstützung von Ortswehrführer Gerd Tieze und Ausbildungsleiter Jens Luke, die alles erklärten und zeigten, konnten die Kinder viele praktische Eindrücke sammeln.

Sehr stolz war ich darauf, dass sie alle noch so viel behalten hatten. Davon, was die Feuerwehr so macht, was sie für Geräte hat und natürlich - das Absetzen des Notrufes. Die Nummer der Feuerwehr? Kein Problem! Und was sagt man dann? Das wissen sie auch noch: den eigenen Namen, was passiert ist, wo es passiert ist, ob jemand verletzt ist, warten auf Rückfragen der Leitstelle...

 

 

Wofür braucht die Feuerwehr eine Kettensäge und welche Schutzkleidung muss man tragen. Wie kann man einen Keller auspumpen oder einen Menschen aus einem Auto befreien. Was gibt es für Schläuche und Strahlrohre... Susanne schlüpfte dann noch in die Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers und die Kinder durften alles anfassen und alles fragen. Geduldig erklärte Jens die Geräte und beantwortete alle Fragen. Natürlich durften alle auch einmal in eines der großen Autos klettern und als Abschluß ordentlich mit Wasser spritzen.

Danach wartete im Kindergarten eine Überraschung. Der Amrumer Rettungskasper war zu Besuch und feierte die Premiere des diesjährigen Stückes für den Bereich Brandschutzerziehung. Vor allem die Auftritte des Feuerteufels (der war für Kasper und Fiete unsichtbar) sorgten für lautstarke Protestrufe. Als Kasper dann die Nummer der Feuerwehr nicht mehr einfiel und er sowieso nicht wusste, was er dann sagen sollte, halfen die Kinder gerne. Hinterher gab´s lauten Applaus und die Bitte um eine Zugabe...

Der Ablauf - Brandschutzerziehung - und nach mindestens einem Monat - Vertiefung durch den Besuch bei der Feuerwehr und die spielerische Wiederholung durch das Kasperstück -  hat sich sehr bewährt. Das erlernte Wissen wird dadurch vertieft und bleibt im Gedächnis.

 

Bild: Feuerteufel in Sicht... !!!

 

An dieser Stelle: vielen Dank an Jens Luke, Gerd Tieze, Susanne Jensen und Thomas Oelers für die tolle Unterstützung bei der diesjährigen Brandschutzerziehung im Kindergarten Nebel!


Autorin: Petra Müller 

Seite drucken

Unsere Seite arbeitet mit dem freien CMS Websitebaker, das Grundtemplate stammt von Beesign.com